Mut zur eigenen Zukunft!

Die Uhlenhaus Tagesstätte und Stadtteilbibliothek

Im Jahre 2011 übernahm die Uhlenhaus® Group die von der Schließung bedrohte Stadtteilbibliothek Knieper West aus der Trägerschaft der Stadt. Wir betreiben hier nun in Eigenregie sehr erfolgreich die öffentliche Bibliothek und einen Ort der Begegnung, sowie daran angegliedert eine Tagesstätte für Erwachsene mit psychischen Erkrankungen. Begegnen- Fördern- Kommunizieren

Die Resonanz war so überwältigend, dass schon jetzt eine Erweiterung notwendig wurde, um den vielen Anfragen nach einem Behandlungsplatz in der Tagesstätte gerecht werden zu können. Auch Dank der neuen Räumlichkeiten die im Juli 2014 im gleichen Objekt bezogen wurden, konnte das Therapieangebot erweitert werden. Es umfasst Einzel- und Gruppenbehandlungen u.a. mit Gesprächsrunden, Hauswirtschaftstraining, Sportangeboten (Yoga, Schwimmen, Walken), Bibliotherapie und Ergotherapie (geistig-kreatives Arbeiten und Heimwerkern). Interessenten sind herzlich zu einem Probetag eingeladen. Anmeldungen in der Bibliothek. 

Die TagesStätte:

  • ist eine arbeitstherapeutische Tagesstätte für Menschen mit psychischen Erkrankungen,
  • orientiert sich am individuellen Hilfebedarf des Klienten,
  • unterstützt und begleitet bei der gemeinsamen Gestaltung des Tages,
  • fördert das Selbsthilfepotential,
  • bietet Raum für Kontakte und hilft der sozialen Isolation vorzubeugen.

Die integrierte Bibliothek ist eine Buchausleihe für alle Altersgruppen mit gemütlicher Kinderecke

  • Lesecafe
  • öffentliche Buchlesungen
  • Kopierarbeiten
  • Internetarbeitsplatz

Wer kann die Tagesstätte besuchen?

Das Angebot richtet sich an erwachsene Menschen mit psychischen Erkrankungen, die auf Grund dessen einer besonderen Stabilität bedürfen und Hilfe und Unterstützung brauchen, um in ihrem Alltag zurecht zu kommen, gerne die Angebote nutzen möchten und die bereit sind am Programm der Tagesstätte ganz oder teilweise teilzunehmen.

Eine psychische Erkrankung bedeutet für viele Menschen eine schwere Belastung: das Umfeld reagiert häufig mit Ablehnung, hinzu kommen Ängste, Hilflosigkeit und das Gefühl der Ohnmacht. Alltägliche Vorgänge erscheinen wie ein unüberwindlicher Berg. Realitätssinn und Selbstwertgefühl sind oftmals so geschwächt, dass Wichtiges unerledigt bleibt und elementare Dinge des Alltags nicht mehr bewältigt werden können.

In dieser Situation brauchen Menschen einen geschützten Bereich, der genügend Freiheit zur Individualität lässt, der Sicherheit und Regeln der Gesellschaft vermittelt und der sie darin unterstützt, das persönliche Alltags(er)-leben wieder als sinnvoll zu erfahren. Ein Besuch der Tagesstätte kann dauerhaft oder auch nur vorübergehend zur Stabilisierung oder als Vorbeugung (z. B. Wiederaufnahme einer Arbeit) erfolgen.

Welche Angebote gibt es?

folgende Angebote zur Umsetzung der vorgenannten Ziele halten wir vor:

  • Mitarbeit im Bibliotheksalltag,
  • Förderung alltagspraktischer Fähigkeiten, (z. B. einkaufen, kochen, backen)
  • sportliche Aktivitäten (z. B. Schwimmen, Yoga)
  • Ergotherapie (z. B. Gestalten mit Wolle, Stoff oder Holz)
  • Einzel- und Gruppengespräche,
  • Soziale Beratung,
  • Hilfestellung bei behördlichen Angelegenheiten.

Es besteht die Möglichkeit, die Tagesstätte nach Terminabsprache zu besichtigen und einen "Probetag" zu absolvieren.

Welche Ziele hat die Tagesstätte?

Die Teilnehmer besuchen die Tagesstätte mit folgenden Zielstellungen:

  • Förderung der Selbständigkeit,
  • Strukturierung des Alltags,
  • Förderung der psychischen Stabilität, z. B. Krisen bewältigen lernen,
  • Förderung von Kontakten und Kommunikation,
  • unterstützende Begleitung zum Aufbau und Erhalt zwischenmenschlicher Beziehungen,
  • Aufbau, Stärkung und Einbeziehung des sozialen Umfeldes,
  • Entwicklung von Zukunftsperspektiven.

Entstehen Kosten?

Für die Genehmigung zum Besuch der Tagesstätte ist ein Antrag beim zuständigen Sozialhilfeträger zu stellen. Nach Prüfung der eingereichten Unterlagen wird entschieden, ob eine Teilnahme möglich ist. Sind die Voraussetzungen erfüllt, übernimmt der Sozialhilfeträger die Kosten für den Besuch der Tagesstätte. 

Bei allen Fragen zur Antragstellung helfen wir Ihnen gerne.