Weil Gesundheit auch Kopfsache ist!

 

    Tagesklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie


Die Uhlenhaus Tagesklinik in Bartmannshagen wurde im Oktober 2016 eröffnet. Der Tagesklinik ist die Psychosomatische Institutsambulanz angegliedert.Die Uhlenhaus Tageskliniken und die Psychiatrische Institutsambulanz bieten die Rahmenbedingungen für eine intensive psychiatrisch-psychotherapeutische und psychosomatische Behandlung, die es dem Patienten ermöglicht, in seiner gewohnten sozialen und familiären Umgebung zu verbleiben, ohne dass auf eine intensive Therapie verzichtet werden muss. Dabei stellen die Angebote eine Ergänzung zum ambulanten therapeutischen Angebot vor Ort und eine Alternative zum vollstationären Aufenthalt dar. Zusätzlich kann die tagesklinische Behandlung einen Übergang vom vollstationären Aufenthalt in den häuslichen Alltag erleichtern. Dabei ist es uns wichtig mit den ambulant behandelnden Fachleuten (Haus- und Fachärzte, Psychotherapeuten etc.) zusammenzuarbeiten.

Therapieziel

Hauptziel der Behandlung ist es eine ausreichende Stabilität zur Bewältigung der Alltagsaufgaben wiederzuerlangen. Dies soll dadurch erreicht werden, dass der Patient durch unsere Behandlung befähigt wird, besser mit seiner Krankheit umzugehen. Zudem soll gesundheitsförderliches Verhalten aufgebaut werden und symptomatisches Verhalten abgebaut werden. Dabei wird eine größtmögliche Symptomreduktion angestrebt. Je nach Bedarf unterstützen wir die soziale und berufliche Wiedereingliederung des Erkrankten.

Durch das ergänzende Angebot von Paar- und Familiengesprächen und -therapie möchten wir den Patienten als auch den Angehörigen die psychische Erkrankung näherbringen, im familiären System eine höhere Akzeptanz fördern und die familiären Behandlungsressourcen nutzbar machen.

Die Tagesklinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie dient als spezialisiertes Zentrum der Behandlung von psychisch mitbedingten (z.B. Schmerzstörungen) und psychosomatischen Erkrankungen. Zudem können hier Patienten mit Problemen bei der Verarbeitung schwerwiegender körperlicher Erkrankungen (z.B. Krebserkrankung) oder nach schweren medizinischen Eingriffen (z.B. Transplantation) fachlich betreut werden. Auch in dieser Einrichtung steht die Vermittlung eines hilfreichen Störungsmodells im Mittelpunkt. Zudem soll die Wahrnehmungs-, Genuss- und Entspannungsfähigkeit verbessert werden. Soziale Kompetenzen sollen ausgebaut und der Umgang mit Gefühlen geschult werden. Ein besonderes Behandlungsangebot richtet sich an Patienten mit Schmerzstörungen.

Die vorläufigen Therapieangebote sind:

  • Einzelpsychotherapie (Schwerpunkt Verhaltenstherapie)
  • Psychoedukation zu verschiedenen psychisch mitbedingten körperlichen und zu psychosomatischen bzw. psychiatrischen Störungsbildern 
  • Gruppenpsychotherapie (u.a. Akzeptanz- und Commitmenttherapie, Kognitive Verhaltenstherapie, Skills-Training, Achtsamkeitstraining, Soziales Kompetenztraining) 
  • Psychisch-funktionelle Ergotherapie 
  • Motorisch-funktionelle Ergotherapie 
  • Rehabilitationssport
  • Entspannungstraining (u.a. PMR, Hypnotherapeutische Entspannung bei chronischen Schmerzstörungen)  
  • Gedächtnistraining
  • Genusstraining 
  • Sozialberatung
  • Einbeziehen von Angehörigen, Paar- und Familiengespräche (sofern gewünscht)
  • Evidenzbasierte medikamentöse Behandlung (Pharmakotherapie)

Durchschnittliche Aufenthaltsdauer: 6 - 12 Wochen